1. Impact Investing Konferenz von 4-your-biz in Wien

Finanzierung einer nachhaltigen Zukunft

Ende September luden 4-your-biz und die CFA Society Austria zur ersten Impact Investing Konferenz in Wien ein. Das Interesse war groß:

 

Zahlreiche Teilnehmer aus Versicherungen, Pensionskassen, Mitarbeitervorsorge-kassen, KAGs und Private Banking Units nutzten die Chance, sich Inputs zum Thema ‚Impact Investing‘ zu holen. Susanne Lederer-Pabst, Geschäftsführerin von 4-your-biz, eröffnete die Konferenz mit einem klaren Statement: „Impact Investing bewirkt Veränderung – Impact Investing ist Zukunft. Und Impact Investing verspricht Rendite. Und zwar nicht nur ethische in Form einer Sozialrendite, sondern ganz reale ökonomische Rendite“. Schließlich ist das Voraussetzung dafür, dass sich institutionelle Investoren überhaupt erst diesem Thema annähern können, verwalten sie doch treuhändisch Gelder.

Impact Investing hat das Zeug einen Paradigmenwechsel im Finanzbereich herbeizuführen. Das Thema rückt erfreulicherweise mehr und mehr in den Fokus der Anleger. Asset Manager verstehen zunehmend, warum es in jeder Hinsicht Nutzen bringt ESG Faktoren nicht nur zu berücksichtigen, sondern auch Veranlagungsentscheidungen an ihnen auszurichten.

 

Carmen Nuzzo, Senior Consultant der UN supported Principles for Responsible Investment kurz UNPRI, Martin Brunkhorst, Leiter des Wiener Büros der Europäischen Investitionsbank EIB und Richard Vrzal, CEO der Global Impact Investing Vienna Exchange GIIVX teilten auf der Konferenz Wissen und Kompetenz und gaben Einblick in aktuelle Standards und Möglichkeiten des Impact Investings. 

 

Global Evolution und JAR Capital – die beiden Fondsgesellschaften, die auf der Impact Investing Konferenz ihren Ansatz präsentierten – betonten beide: Wer ökologische, soziale und ‚governance‘ Themen im Auge behält erhöht die Transparenz. Das wiederum erhöht die Chance, dass betrügerische Absichten nicht unbemerkt bleiben, ‚defaults‘ von Unternehmen sowie Staaten verhindert werden. So haben beide Assetmanager detaillierte Faktoren ermittelt die in die Bewertungen einfließen und mit der Wertsteigerung eines Papieres signifikant korrelieren.

 

Externe Spezialisten 

Und beide Assetmanager arbeiten bei der Definition dieser Faktoren mit externen Nachhaltigkeitsexperten zusammen. Global Evolution kooperiert mit UNPRI (UN Principles for Responsible Investment) – Ole Hagen Jørgensen, Global Evolutions Director of Research ist dort zudem Boardmitglied. JAR Capital nutzt die Expertise der deutschen ÖKOM Research, führender Anbieter von Informationen über soziale und ökologische Performance von Unternehmen, Branchen und Staaten sowie der dänischen G.E.S., dem Weltmarktführer in der Beratung von Unternehmen zu den  Themen Integrations- und Engagementservices im Nachhaltigkeitsbereich. Kerrin Tansley – Urgestein im europäischen High Yield Markt – bringt es auf den Punkt: „Betrug kann niemals ausgeschlossen werden, wer aber hinter Kulissen schaut und neben ‚number chrunching‘ sogenannte ‚softe Faktoren‘ berücksichtigt bekommt einen zusätzlichen Blick auf ein Unternehmen – umso objektiver, wenn man sich dabei externer Partner bedient. Das vermindert die Betriebsblindheit und ist im Grunde ein zusätzliches Risikotool das wir in unserer Analysen nicht mehr missen möchten.“ 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0